Service-Hotline: Mo - Do 8 - 17 Uhr / Fr 8 - 14 Uhr      Tel: +49 (0) 67 03/30 06 80

Die technischen Eigenschaften von Schaumstoffbändern

Wofür setzen Sie Schaumstoffbänder ein? Benötigen Sie es zur Abdichtung, zur Schalldämmung oder befestigen Sie damit schwere Gegenstände, wie z. B. Spiegel?

Schaumstoffbänder gibt es in vielen verschiedenen Formen: Als Vorlegebänder, Fugenbänder, Sprossenbänder, Nageldichtbänder und viele mehr. Dadurch können sie in verschiedenen Branchen und Einsatzgebieten genutzt werden.

In diesem Artikel möchten wir Ihnen eine Übersicht über die wichtigsten technischen Eigenschaften von Schaumstoffbändern geben und wo diese zum Einsatz kommen.

Das steckt hinter offenzelligen und geschlossenzelligen Bändern

Die Schaumstoffbänder lassen sich in offenzellige und geschlossenzellige Bänder aufteilen. Am häufigsten kommen allerdings die geschlossenzelligen Bänder vor. Bei diesen sind die Zellwände geschlossen und können somit nur wenig oder gar kein Wasser aufnehmen. Sie werden in vielen verschiedenen Bereichen eingesetzt.

Bei den offenzelligen Schaumstoffbändern sind die Zellwände offen und können somit Flüssigkeiten wie ein Schwamm aufnehmen. Die geöffneten Zellwände sorgen aber auch für die Absorbierung von Schall und für eine gute Durchlüftung. Durch diese Fähigkeit findet man die Bänder beispielsweise häufig im Akustikbereich.

Wofür steht welche technische Eigenschaft?

Alterungsbeständigkeit

Bei einer hohen Alterungsbeständigkeit behalten die Materialien trotz natürlicher Umwelteinflüsse für lange Zeit ihre Funktionsfähigkeit. Diese Eigenschaft ist wichtig, wenn das Produkt für die Anwendung eine besonders lange Lebensdauer benötigt.

Anstrichverträglichkeit

Ein Schaumstoffband ist dann anstrichverträglich, wenn es zwischen dem Band und auf dem zu beklebendem vorhandenen Anstrichmittel zu keiner schädigenden Wechselwirkung kommt.

Brandverhalten

Wenn ein erhöhter Brandschutz erforderlich ist, werden Schaumstoffbänder benötigt, die bei Hitze nicht sofort in Flammen aufgehen, z. B. beim Abdichten von Glasfenstern im Ofen- und Wärmeschrankbau oder in der Solar- und Wärmetechnik. Man kann die Eigenschaften zum Brandverhalten in mehrere Stufen aufteilen.

Als nicht brennbar bezeichnet man Stoffe, die nicht entzündet werden können und auch nicht veraschen.

Als schwer brennbar oder schwer entflammbar bezeichnet man Material, das erst spät zu brennen anfängt und selbstverlöschend ist – sobald die Wärmezufuhr aufhört, brennt es nicht mehr selbstständig weiter.

Als flammhemmend bezeichnet man brennbare Stoffe, die selbstverlöschend sind – sie verlöschen nach Entfernung der Zündquelle.

Es gibt Brandnormen, die das jeweilige Brandverhalten von z. B. Baustoffen definieren und Vorschriften festlegen.

Chemische Beständigkeit

Bei der Chemikalienbeständigkeit geht es um die Widerstandsfähigkeit von Werkstoffen gegen die Einwirkung von chemischen Stoffen, z. B. beim Abdichten von Öltanks oder Reinigungsgeräten. Die Widerstandsfähigkeit lässt sich in drei Kategorien aufteilen:

chemisch beständig: Der Werkstoff behält seine charakteristischen Eigenschaften trotz Kontakt zu einer chemischen Substanz (sehr lange) bei.

bedingt chemisch beständig: Der Werksoff behält seine Eigenschaften bei Kontakt zu chemischen Substanzen eine begrenzte Zeitspanne bei.

chemisch unbeständig: Der Werkstoff verliert seine Eigenschaften bei Kontakt mit chemischen Substanzen innerhalb sehr kurzer Zeit.

Elastizität

Eine hohe Elastizität verhindert ein Zerreißen oder Ablösen des Schaumstoffbandes bei Bewegung des beklebten Objekts.

Klebekraft: Anfangs- und Endklebekraft

Die Klebekraft bestimmt die Hafteigenschaften eines Klebebands. Die Anfangsklebekraft bezeichnet die Stärke der sofortigen Haftung des Bandes. Je nach Klebertyp entfalten einige Klebebänder erst nach 24 bis 48 Stunden ihre volle Klebkraft – die sogenannte Endklebekraft, die auch von der Umgebungstemperatur abhängig ist.

Lichtbeständigkeit

Die Lichtbeständigkeit wird auch als Lichtechtheit bezeichnet und bedeutet, dass das Material bei einer hohen Sonneneinstrahlung keine Veränderungen aufweist.

Rückstellvermögen

Ein Schaumstoffband mit einem hohen Rückstellvermögen ist in der Lage, sich nach Komprimierung wieder in seine ursprüngliche Forme zu bringen.

Schalldämmung

Als schall- bzw. geräuschdämmend bezeichnet man die Verhinderung der Ausbreitung von Schall und Geräuschen. Schaumstoffbänder mit dieser Eigenschaft kommen häufig im Akustikbereich zum Einsatz, z. B. zum akustischen Abdichten von Trennwänden ( z. B. Holzständerwände) oder von Metallteilen untereinander.

Schlagregendichte

Schlagregendichte Schaumstoffbänder sind in der Lage Regenwasser bei Schlagregen zu widerstehen. Häufig sind diese Bänder auch zusätzlich winddicht. Sie eignen sich für den Einsatz im Außenbereich, z. B. für die Fugenabdichtung zwischen Fensterrahmen und Mauerwerk.

Temperaturbeständigkeit

Die Temperaturbeständigkeit gibt die maximale + und - Temperatur an, die auf ein Material wirken kann, ohne dass dieses sich verändert oder in seiner Funktionalität beeinträchtigt wird. Wenn Sie ein Schaumstoffband für besonders hohe oder niedrige Temperaturen benötigen, achten Sie auf die Angaben des Herstellers.

UV-beständig

UV-beständige Materialien können dauerhaft durch Sonnenlicht oder anderen UV-Quellen bestrahlt werden, ohne dabei Schaden zu nehmen. Meist wird diese Fähigkeit mit der Witterungsbeständigkeit kombiniert. Somit eignen sich diese Schaumstoffbänder vor allem bei Anwendungen im Freien, z. B. bei Wintergärten oder Vordächern als Dichtband zwischen Rahmenkonstruktion und Glasscheibe.

rmedämmung

Es gibt Schaumstoffbänder, die über eine wärmedämmende Eigenschaft verfügen. Diese sorgt für eine Reduktion des Durchgangs von Wärmeenergie und schützt somit einen Raum oder Körper vor Abkühlung oder Erwärmung. Diese Bänder werden z. B. zur thermischen Abdichtung bei Trennwänden eingesetzt.

Witterungsbeständigkeit

Witterungsbeständige Schaumstoffbänder sind widerstandsfähig gegenüber Umwelteinflüssen wie Temperaturschwankungen, Luftfeuchtigkeit, Luftsauerstoffgehalt und ähnliches. Dadurch eignen sie sich besonders zur Anwendung im Freien.

Fazit

Schaumstoffbänder sind sehr unterschiedlich und aus vielen Anwendungsbereichen und Branchen nicht mehr wegzudenken. Neben der offenzelligen oder geschlossenzelligen Grundeigenschaft gibt es noch viele weitere technische Eigenschaften, die Schaumstoffbänder auszeichnen. Je nach Fähigkeit sind die Bänder z. B. eher für den Außen- oder den Innenbereich geeignet und lassen sich zur Abdichtung oder zur Schalldämmung einsetzen. Sorgen Sie also durch den gezielten Einsatz der richtigen technischen Eigenschaften Ihres Schaumstoffbandes für einen erfolgreichen Arbeitsabschluss.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.